Es sind schon auch 4 Wochen um, wo ich jetzt das Projekt4 gestartet habe. Die Erfolge sind durch steigende Fitness spürbar und die Werte auf der Waage bestätigen meine Ziele

Meine tägliches Schrittanzahl das zur Zeit bei über 12.000 Pendelt (wird täglich automatisch erhört), wird von mir erfolgreich absolviert.

Ich konnte das Pensium meiner sportlichen Aktivitäten beibehalten.

Am Samstag haben wir uns entschieden zur unseren bekannten auf dem Campingplatzt zuzustoßen, hier haben wir den Abend mit lecker Essen und mit paar Drinks genossen

Aktivitäten

22.06

Die Uhr sagt noch 18 Stunden Erholung, diese werde ich einhalten.

Warum halte ich mich so auf die Werte, die mir Garmin vorgibt?

Vor paar Jahren, als ich noch aktiv gelaufen bin, hat mich das lauf Fieber richtig gepackt. Ich wollte am liebsten jeden Tag laufen, gleichzeitig wurden die Läufe immer länger.

Der Körper ist sehr schnell an seine Grenzen gegangen. Die Sehnen und Muskulatur könnten sich nich erholen.

Der Körper fühlte sich ausgelaugt, gleich zeitig schmerzten die Sehnen und die Muskeln brannten.

Ich musste diese Erfahrung schmerzlich hinnehmen, seitdem halte ich mich an diese Vorschläge und konnte nur positives davon berichten. Keine Überlastung des Körpers.

23.06

So heute war schon wieder eine Laufeinheit als Programm.

Diesmal, seit ungefähr einem Jahr wollte ich wieder mit meinen Labi laufen geht.

Da er noch jung ist (2 Jahre) bin ich nicht richtig mit ihm Laufen gewesen, die ersten Versuche waren nicht so erfolgreich gewesen. Wenn ich losgetrabt bin ist der Hund (natürlich an der Leine) losgestürmt, und nach 1-2 Kilometern hat sich die Geschwindigkeit meinen Tempo angepasst. Hier ist er seinen Instinkten nachgegangen und wollte hier und dort schnuppern, was sich mit einen sofortigen Stopp ausgewirkt hat. Natürlich gebe ich den Hund keine Schuld, erstens ist er noch jung und zweitens woher soll er wissen wie er sich verhalten soll. Hier muss Übung und Regelmäßigkeit stattfinden.

Der Lauf war gut, der Hund lief prima an der Leine und es sind kaum Störungen seitens anhalten; querung meines Laufweges ect. vorgekommen.

So lief ich einfach los, und schaute ab und zu auf die Uhr zwecks Puls Kontrolle, ich musste wenig korrigieren.

24.06

Der Lauf war richtig gut, ich muss aber zugegeben ich habe etwas übertrieben. Geplant war ein kurzer Lauf von 5 km, evtl. Etwas mehr.

Leider waren die Wege im Wald gesperrt, so entschied ich mich weiterlaufen, bei einer Abbiegung hate ich mich natürlich für die falsche Richtung entschieden (es wäre richtig gewesen, aber leider war diese auch gesperrt), somit musste ich ein kleines Stück zurück laufen.

Da ich die Strecke nicht kannte, entschied ich mich meine Kräfte zur schonen. Also bin ich mit dem Herzfrequenz im zweiten Bereich (134- 148 bpm) geblieben.

Die Frequenz konnte ich gut halten, im Lauf merkte ich kaum Gelenk;Sehnenschmerzen oder andere Beschwerden, die auf eine Überanstrengung hindeuten.

Nach etlichen gesperrten Abzweigungen habe ich den Wald verlassen, hier bewegte ich mich auf einer Straße/ weg zwischen Feldern und Wiesen.

Von hier aus und raus aus dem schützenden Schatten auch wissend, dass ich nicht mehr sicher war wo ich herauskomme, wanderte die Herzfrequenz im dem dritten Bereich (149-158 bpm). Ich konnte es auch nicht mehr kontrolliert runter bringen.

Dem Straßenverkäufer folgend erreichte ich entlich die Landstraße und den Radweg.

Angepeilt wusste ich wo ich war und dass ich meine Kräfte sparen sollte, den ein ganzes Stück würde es noch vor mir liegen.

So kein Schatten, unter mir nur schwarzer Asphalt und eine richtige Strecke vor mir, dazu noch kleine Steigerungen.

Meine Herzfrequenz schnelle schnell im dem fünften Bereich (>166 bpm).

Hier war ich gewarnt und so entschied ich mich sofort (bei km 11) eine gehpause einzulegen.

Nach Part hundert Metern sank der Puls wieder im zweiten Bereich, wo ich wieder mit langsamen Laufen den Endspurt im Angriff genommen habe.

Ich versuchte im dritten Bereich zur bleiben bzw. kontrolliert im vierten Bereich zur laufen.

Plötzlich war ich vor dem Ortschild und zum Ziel trennten mich nur paar hundert Meter, diese lief ich such kontrolliert (Puls) ab.

Erschöpft und überglücklich Kamm ich zu Hause an.

Ich bin stolz dass ich nicht nur die 5 km geknackt habe sonder auch die 10 km, geplant war das nicht, gleichzeitig habe ich gemerkt dass ich Probleme habe mich auf Asphalt zur bewegen.

Gleichzeitig gabs heute 4 Auszeichnungen.

Die Hitze von oben und unten haben mich richtig ausgebremst, hier muss ich evtl mit einer Kopfbedeckung laufen.

Die Erholungszeit beträgt 3 Tage.