Streckenart: Rundwanderweg
(nicht für Fahrradfahrer geeignet)
Streckenlänge: ca. 5,3 km
Dauer: ca. 1,5 Stunden
Schwierigkeit: mittel (starker Anstieg am Aschberg)
Start: Aschberg oder Parkplatz Silberbergen (L265)

Routenbeschreibung

Sie starten auf der Spitze des Aschbergs.
Die Route führt zunächst am historischen Bismarck-Denkmal vorbei.
Anschließend schlängelt sich der Weg den Hügel hinunter und Sie gelangen in den
Wald Silberbergen.
Unsere Route verläuft hier auf der Strecke des Waldlehrpfades und führt Sie in die
Nähe des Waldparkplatzes Silberbergen.
Dieser eignet sich ebenfalls als Startpunkt für diese Route.

Nachdem Sie den Wald verlassen haben, erwartet Sie das Schoothorster Tal.
Genießen Sie den eindrucksvollen Ausblick und entdecken Sie den Friedenspfahl.
Der weitere Streckenverlauf führt Sie entlang von Wiesen und Feldern, die von Knicks und Redder umgeben sind.

Sehenswertes

Endmoränenhügel Aschberg

Der Aschberg befindet sich 98 m über NN und ist einer der höchsten Berge des Naturparks.
Er entstand während der letzten Eiszeit, als Gletscherzungen das abgetragene Gesteinsmaterial
zu hohen Hügelketten auftürmten.
Auf dem Aschberg, werden Sie mit einem einmaligen Blick über die Knick-, Redder- und Seenlandschaft belohnt.
Bei guter Sicht reicht der Blick bis zum Wittensee, zur Schlei und zur Ostsee.
Achten Sie auf die schachbrettartige Anordnung der Felder.

Bismarck-Denkmal

Auf dem Aschberg steht eine ca. 7 m hohe Statue des ehemaligen deutschen Reichskanzlers Otto von Bismarck (1815-1898).
Das Denkmal wurde von dem Bildhauer Adolf Bütt gefertigt und war zunächst ein Bestandteil eines 45 m hohen Bismarckturms auf dem Knivsberg.
Seit 1930 befindet sich die Statue auf dem Aschberg.

Waldlehrpfad

Auf dem 2,6 km langen Waldlehrpfad erhalten Sie vielfältige Informationen rund um den Wald, seine Pflanzen und Tiere.

Knick und Redder

Ein Redder ist ein Weg, der beidseitig von einer Hecke begrenzt wird. In Schleswig-Holstein ist der Ausdruck Knick die Bezeichnung für diese Art Hecke.
Knicks sind also “lebendige Zäune”.
Ein typischer Knick bildet eine Abgrenzung aus Sträuchern und Bäumen. Durch diese wurden Felder abgegrenzt und Vieh und Wildtiere wurden ferngehalten.
Für viele Vogelarten und Säugetiere stellen sie wichtige Lebensräume dar.

Friedenspfahl

Dieser Pfahl ist einer von über 200.000 weltweit, die als Mittel zur Verbreitung des Friedensgebetes “May Peace prevail on Earth” (Möge Frieden auf Erden sein) dienen.