Routenbeschreibung

Die Route beginnt beim Reit- und Pensionsbetrieb Hof Feldscheide.
Die Route verläuft in der Form einer verzogenen Acht, so dass diese auch geteilt
bewandert werden kann.
Der Routenstartpunkt liegt auf dem Ochsenweg.
Folgen Sie dem Weg, auf dem schon seit Jahrtausenden Heere, Händler und unzählige Ochsen
in nördliche Richtung gezogen sind.
Genießen Sie die malerische Heidelandschaft.
Die Route führt Sie nach einer längeren Strecke vom Ochsenweg weg, sodass Sie den Rückweg
zum Hof Feldscheide antreten.
Der Weg führt durch den Wald und entlang von Feldern zurück.
Beim Hof Feldscheide angelangt, können Sie eine Rastpause einlegen oder wieder dem Verlauf des
Ochsenweges folgen.
Sie gelangen im weiteren Verlauf zum Naturschutzgebiet “Sorgwohlder Binnendünen”.
Besonders schön ist dieses Gebiet, wenn im Sommer die Heide blüht.
In Sorgwohld kommen Sie am Milchschafhof Solterbeck vorbei.
Hier können Sie Käse aus der Hofproduktion kaufen oder die riesigen Ochsenfiguren bewundern.

Sehenswertes

  • Ochsenweg

Der Heer- bzw. Ochsenweg ist die älteste Verkehrsader auf dem dänischen Festland und
verlief einst vom nordjütischen Zentrum Viborg bis nach Wedel in Schleswig-Holstein.
Den Namen erlangte der Handelsweg durch seine Funktion im Mittelalter, als große Ochsenherden
von Nordjütland bis in die Niederlande getrieben worden sind.
Im Spätmittelalter war der Ochsenweg Teil des Jakobsweges.
Pilger nutzen ihn zudem auf ihrer Reise nach Santiago di Compostela.
Entlang des Ochsenweges entstanden im Laufe der Zeit Gasthöfe (wie der Hof Feldscheide), in
denen die Reisenden sich von den Strapazen der Reise erholen konnten. Die mitgeführten Pferde
und Ochsen konnten zudem neue Kraft für die Weiterreise gewinnen.

  • Milchschafhof Solterbek mit Käserei

In Sorgwohld finden Sie den Bioland Milchschafhof Solterbeck.
Die Milch der 160 Milchschafe wird in der hofeigenen Käserei verarbeitet und kann auch
dort erworben werden.
Neben dem Hirtenkäse erhalten Sie hier auch Weichkäse, Schafsjoghurt, Frischkäse und Schafskäse in Kräuteröl.

  • Sorgwohlder Binnendünen

Die Dünen entstanden in der Spät- und Nacheiszeit vor ca. 12.000 Jahren.
Der Sand der Dünen stammt ursprünglich aus dem Bereich des Owschlager Sanders im Sorgetal.
Beim Abschmelzprozess der Eiszeit haben die Schmelzwässer den Untergrund stark abgetragen.
Die freiliegenden Sande wurden anschließend durch die starken Eiswinde zu mächtigen Dünen zusammengeweht.

Heute zählen zu den charakteristischen Pflanzen der Binnendünen die Besenheide, das Sandglöckchen,
die Rundblättrige Glockenblume sowie die Krähenbeere.

Ort
GPS Koordinaten
54°21`57.987" N 9°33`37.401" O
Höhe
4m
Zeit
3 Stunden
Länge
9,8 km
Schwierigkeit
leicht
Difficulty for this tour